*
BLOCK-Muster auf Titelseite

                                   

                                  Baufachberatung Planungsbüro          SCHLÜSSELFERTIGES BAUEN AUS DER ORTENAU

Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Werbeblock

Werbeblock 1

        Kfw.de Neubau

Werbeblock 2

 

            Unser

  NEUER HAUSKATALOG 

   liegt für Sie bereit.

  Hauskatalog anfordern

            Kontakt

    

Sehr geehrter Bauinteressent,

MP-Hauskonzepte baut Ihnen Ihr Haus nach Ihren persönlichen Wünschen mit bewährten traditionelen Baustoffen nach der EnEV 2016 zum Festpreis und das von der Planung bis zur Fertigstellung aus einer Hand. Alle Leistungen werden nach den anerkannten Regeln der Technik durchgeführt.

Qualität mit Bestpreisgarantie!

MP-Hauskonzepte garantiert Qualität zum Bestpreis.

Dies erkennen Sie an unserer Bau- und Leistungsbeschreibung, die Ihnen einen guten Überblick über unser Leistungsspektrum gibt, sowie an dem dazugehörigen Angebot.

Sollten Sie weitere Leistungen wünschen, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, diese mit uns zu besprechen und zusätzlich in Auftrag zu geben.

Ein ausgeklügeltes System, sowie eine äußerst schlanke Firmenstruktur ermöglichen es uns, Ihnen ein absolutes Topangebot zu unterbreiten.

Das bedeutet für Sie ein Qualitätsprodukt zu einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis.

Ein weiterer Vorteil ist unsere Flexibilität. Sowohl bei der Auswahl der Baustoffe, als auch bei der Ausstattung.

Sollten Sie Fragen zu dieser Bau- und Leistungsbeschreibung haben, können wir uns jederzeit zusammensetzen und die Fragen klären.

MP-Hauskonzepte garantiert Ihnen die Ausführung aller Gewerke über deutsche Fachfirmen.

 

1. Architekten- und Ingenieurleistungen

Im Leistungsumfang sind sämtliche Architekten- und Entwurfsplanungen, die Baueingabe inclusive      Wohnflächenberechung, Raumberechnung, Entwässerungsgesuch und die Werkplanung für die Ausführung enthalten, inklusive aller erforderlichen Anträge und Berechnungen, einschließlich eventueller Behördengänge. Werk- und Detailpläne im Maßstab 1 : 50.

Erstellen der statischen Berechnung einschließlich Energieeinsparnachweis nach der Energieeinsparverordnung 2016 (EnEV 2016) und der Landesbauordnung (LBO).

Statische Pläne mit allen erforderlichen Schal- und Bewehrungsplänen. Jeder Bauherr erhält einen Energieausweis entsprechend der EnEV 2016.

Der Auftragnehmer übernimmt die Bauleitung und Koordination sämtlicher Bau- und Baunebenleistungen in qualitativer und terminlicher Hinsicht sowie in Bezug auf die anerkannten Regeln der Bautechnik, der Baunormen und der baurechtlichen Vorschriften.

2. Baustelleneinrichtungen und Gerüstarbeiten

Die Baustelleneinrichtung umfasst das Stellen und Einschneiden der erforderlichen Schnurgerüste, den Auf- und Abbau sowie Bereitstellung der Unterkünfte und der notwendigen Gerätschaften einschließlich Baukran. Die Anschlussstellen für Bauwasser und Strom dürfen maximal 20 m vom Haus entfernt sein. Erstellen aller Baugerüste auf der Baustelle. Abfuhr von Baustellenabfällen während der Bauphase für die von uns ausgeführten Gewerke.

3. Erd- und Entwässerungsarbeiten

Die Erdarbeiten werden vom Auftraggeber (Bauherr) in Auftrag gegeben. Der Auftraggeber (Bauherr) erhält die notwendige Sohlentiefenangabe.

Die Hausentwässerung erfolgt über Kunststoffrohre die mit Gefälle unter der Decke des Untergeschosses nach außen geführt werden (bis 1 m ab Gebäudekante). Der Anschluss an die Kanalisation erfolgt bauseits. Die Leitungen sind nach Erfordernis über das Dach entlüftet. Regenrinnen und Fallrohre bestehen aus Titanzink und werden ebenfalls an das Entwässerungssystem angeschlossen.

4. Rohbau

Die Bodenplatte ist ca. 15 - 18 cm stark und wird aus Beton mit Bewehrung lt. Statik ausgeführt. Unter der Bodenplatte wird eine ca. 15 cm starke kapillarbrechende Filterschicht mit darüberliegender PVC-Folie eingebaut.

Der Fundamenterder mit Potentialausgleich wird nach Vorschrift eingebaut. 2 Fahnen für späteren bauseitigen Blitzableiter werden miteingebaut.

Die Kelleraußenwände bestehen aus 20 – 24 cm starkem Beton (je nach Statik) mit Bewehrung und Baustahlgewebe. Die Kelleraußenwände erhalten geschosshoch eine 100 mm starke Wärmedämmung. Im Bereich der erdberührenden Flächen erhalten die Wände eine Delta – Mauerschutz- Noppenbahn mit zusätzlicher Flies- und Gleitfolie. Alle Innenwände im Kellergeschoss werden entsprechend Plan und Statik in Porenbeton (Ytong, Greisel oder gleichwertig) oder in KS-Mauerwerk ausgeführt. Stärke und Ausführung nach Statik.

Die Außen-, Giebel- und Kniestockwände Ihres Massivhauses bestehen wahlweise aus:

  • Planziegel Poroton S-9 von Bellenberger oder gleichwertig

  • Planblock PPW 2 von Ytong, Greisel oder gleichwertig

  • Diese Wandausführung ist jeweils 36,5 cm stark, hat einen U-Wert von 0,21 W/m²K und somit eine ausgezeichnete Wärme- und Schalldämmung mit bester Wärmespeicherung und hervorragender Feuerfestigkeit.

Auf Wunsch und gegen Mehrpreis erfolgt die Ausführung auch in Wandstärke 42,5 cm mit einem U-Wert von 0,17 W/m²K.

Wärmegedämmte Rollladenkästen lt. Plan.

Die Decke über UG,EG und OG wird als Massivdecke (Filigrandecke) je nach Statik bis zu 20 cm stark ausgeführt. An der Deckenstirnseite 80 mm Wärmedämmplatten. Hervorragende schalldämmung durch das hohe Deckengewicht. Balkonplatten nach Plan mit thermischer Trennung (Isokorb) und Wassernase.

Die nichttragenden Innenwände werden als Gipsdielenmassivwände, Ytongwände oder Hochlochziegelsteinen je nach Statik ausgeführt. Die Wandstärke beträgt je nach Berechnung 24 cm, 17,5 cm oder 11,5 cm.

Die Geschosshöhe im EG und DG/OG beträgt ca. 2,85 m, die lichte Rohbauhöhe ca. 2,65 m.  

 

5. Zimmermannsarbeiten

Aufwändige Dachkonstruktion als Pfettendach aus hochwertigem Konstruktionsvollholz in zimmermannsmäßiger Ausführung. Dimensionierung nach statischen Erfordernisssen. Schneelast bis 2,5 Kn/m². Dachausbildung mit sichtbaren Sparren und Sparrenköpfe sind gehobelt. Die Untersicht der Dachüberstände wird mit Nut- und Federschalung (Fichte, Tanne) auf den Sparren abgeschalt. Die gesamte Dachfläche erhält über den Sparren eine diffusionsoffene Unterspannbahn Fabrikat Tyvek, Bauder oder Braas.

Der Sparrenquerschnitt beträgt mindestens 24 cm zur Optimierung der Wärmedämmung nach Angabe der Statik. Sparrenzwischenräume an den Traufen werden mit gehobelten Stellbrettern geschlossen.

Konterlattung zur Hinterlüftung der Dacheindeckung zwischen Unterspannbahn und Dachlattung.

Traglattung abgestimmt auf die Dacheindeckung. Lüftungsprofil aus Titankzink bzw. Aluminium entlang der Traufen in Konterlattenebene als Insektenschutz.

Windverband/Aussteifung nach Angaben des Statikers. 

Die Ausführung der Dachneigung erfolgt lt. Plan. Die Dachüberstände betragen an der Traufe 30 cm und am Ortgang 50 cm und bieten deshalb einen optimalen Schutz vor Witterungseinflüssen.

6. Dachdeckerarbeiten

Dacheindeckung für Haus und Anbauteile mit hochwertigen Betondachsteinen in den Farben grau, anthrazit, rot oder dunkelbraun. Spezialdachpfannen für Entlüftungsrohre, Antennendurchgang und Ortgangziegel. Firstpfannen in wartungsfreier Trockenverlegung. Komplette Dacheindeckung mit zusätzlicher Sturmverklammerung einschl. vorgeschriebener Windsogberechnung nach DIN-Norm und Regelwerk Dacheindeckung. Alternativ Eindeckung mit Betondachsteinen (Braas). Garantiezeit durch den Hersteller 30 Jahre. 

7. Flaschner- und Spenglerarbeiten

Alle Flaschnerarbeiten werden in Titanzink ausgeführt. Andere Materialien sind auf Wunsch jederzeit möglich.

Es werden halbrunde, vorgehängte Dachrinnen mit den erforderlichen Formstücken eingebaut. Fallrohre und Standrohre werden an das bestehende Entwässerungssystem angeschlossen.

Bei Kaminzügen, die im Auftrag bestellt und eingebaut werden, wird eine Kaminverwahrung mit den erforderlichen Bleischürzen angebracht. Verkleidung des Schornsteines über der Dachfläche mit Titanzinkblech.

Bei Ausführung von Gauben, Winkeldächern, Garagenanbauten werden die erforderlichen Kehl- Brust- bzw. Wandanschlussbleche in Titanzink ausgeführt.

Balkonanschlüsse werden mit Blechverwahrungen aus Titanzinkblech hergestellt und erhalten eine 2-lagige Abdichtung als Feuchtigkeitssperre.         

    

8. Fenster und Fenstertüren

Alle Fenster und Fenstertüren in den als Wohnraum ausgebauten Bereichen werden laut Plan als 3-fach verglaste Kunststofffenster mit einem Ug-Wert von 0,6 in der Farbe Weiß ausgeführt. Mehrkammer-System mit Bautiefe 82 mm mit verzinkter Stahlkerneinlage, Pofile vom Markenhersteller VEKA, Rehau oder Schüco.

Die Profilsysteme entsprechen den Güte- und Prüfbestimmungen gemäß RAL GZ 716/1.

Die Fenster und Fenstertüren erhalten Einhand-,Dreh- bzw. Drehkippbeschläge (verdeckt liegend mit sichtbaren Eck- und Scherenlagern) mit Basissicherheit. Eck- Scherenlager und Rollzapfen sind justierbar. 2-flügliche Terrassentüren erhalten Schnäpper und Zuziehgriff. Zur Erhöhung des Einbruchschutzes erhalten die Fensterelemente eine Pilzkopfverriegelung.

Fenstergriff in aluminiumfarbig oder weiß. Anschlüsse ans Mauerwerk nach RAL.

Alle Fenster und Fenstertüren im EG, OG/DG erhalten Wärmeschutzglas als 3-fach Verglasung. Verglasungen in Bad und Gäste-WC auf Wunsch mit Ornamentglas, Master Carée.

Außenfensterbänke aus Alu, silber eloxiert bzw. weiß beschichtet einschließlich Antidröhnbeschichtung.

Innenfensterbänk mit ca. 20-25 cm Bautiefe. Material Jura-Marmor. Wahlweise Granit „Padang Crisallo“. Die Fensterbänke werden an allen Fenstern außer Terrassentüren und bodengleichen Elementen wie Wintergartenfenstern und Dachflächenfenstern im Erdgeschoss und Dachgeschoss eingebaut. 

9. Haustüren

Die Haustüre wird als elegantes Eingangselement in handwerklicher Spitzenqualität hergestellt.

Die Ausführung erfolgt lt. Plan wahlweise in hochwertiger Aluminiumausführung mit Vielfachverriegelung und einbruchsicherem Profilzylinderschloss gemäß Musterpalette. Drücker und Griffstangen in Edelstahl.

Alle Haustüren auf Wunsch und Mehrpreis, mit Seitenteil und Lichtausschnitten mit Wärmeschutzverglasung.

10.Garagentore

Falls die Planung eine Garage vorsieht und diese im Auftrag aufgeführt wird, werden Garagentore als Sektionaltor mit 20 mm Dämmung und mit elektrischen Torantrieb eingebaut. Wahlweise erfolgt die Ausführung als Schwingtor mit hochwertiger Holzverschalung.

11.Außenputz

Die Außenwände im EG und OG/DG sowie die nicht erdberührenden Wände im KG bis zu einer Sockelhöhe von 50 cm erhalten einen 2-lagigen Putz, bestehend aus:

  • Grundputz und

  • Oberputz als strukturierter Edelputz in weiss oder leicht getönt. Der Putz ist diffusionsfähig, gleichzeitig wasserabweisend und schlagregensicher. Er zeichnet sich durch hohe UV-Beständigkeit aus

  • Anschlüsse an Fenster und Haustüre mit Anputzleisten inklusive Dichtlippe nach RAL. 

  • Für die Außenputzarbeiten wird ein Arbeitsgerüst gemäß UVV gestellt.

12.Schlosserarbeiten

Balkone und Brüstungen erhalten ein feuerverzinktes Stahlgeländer in Rechteck- oder Rundrohrausführung mit senkrechten oder diagonalen Füllstäben. Auf Wunsch und gegen Aufpreis erfolgt die Ausführung in Edelstahl oder auch mit Kunststoff- und Glasfüllung.

13.Sanitärrohinstallation

Diese beginnt ab städtischer Wasseruhr 1 Zoll, Druckminderer, Reinigungsfilter, Verteilerbatterie aus Messing, Abzweig T-Ventil 1 Zoll und Entleerhahn. Sämtliche Wasserleitungen aus korrosionsgeschützten Kupferrohren oder Kunststoffverbundrohren, die unter Putz gedämmt sind. Dämmung der Warmwasserleitung nach EnEV 2016 vom Heizkessel bis zur Entnahmestelle.

Anschlussleitung für Warmwasserspeicher und Füllleitung für Heizungsanlage. Im Haustechnikraum erfolgt sichtbare Aufputzinstallation.

Ausführung einer Gartenleitung (wahlweise auf Nord- oder Südseite) mit frostsicherer Außenarmatur. Waschmaschinenanschluss im Haustechnikraum mit Auslaufventil und Schlauchverschraubung sowie Geruchs-verschluss. Abflussleitungen aus hitzebeständigen HT-Kunststoffrohren mit Entlüftung über Dach. HT-Kunststoffrohre unter Putz gedämmt.

Einbau von Unterspülkästen für WC`s mit Zweimengenspülung incl. Tragegestell sowie Unterputzmischer für Dusche.

Die Anschlüsse der Sanitärobjekte werden entsprechend der jeweiligen Sanitärplanung eingebaut:

Bäder:

Warm- und Kaltwasseranschluss incl. Abwasserleitung für Badewanne, Duschwanne und Waschbecken. Kaltwasseranschluss mit Unterputz-spülkasten und Abwasserleitung für WC-Anlage.

Gäste-WC:

Warm- und Kaltwasseranschluss incl. Abwasserleitung für Waschbecken. Kaltwasseranschluss mit Unterputzspülkasten und Abwasserleitung für WC-Anlage.

Küche und Hauswirtschaftsraum/Waschraum:

Warm- und Kaltwasseranschluss incl. Abwasserleitung für Spülbecken, Spülmaschine, Waschmaschine und Ausgussbecken.

14.Elektroinstallation

Die Elektroinstallation erfolgt laut VDE- und EVU- Vorschriften ab Panzersicherung einschl. Zählerschrank mit Zählerplatz und Verteilerplatz, und umfasst die Unterverteilung mit Sicherheitsautomaten, FI-Schutzschalter sowie den Potentialausgleich.

Die Stromführung erfolgt in NYM-Leitungen. Leitungen in den Betondecken werden in Schutzrohren (Leerrohren) verlegt. Alle Leitungen und Einrichtungen werden im Keller auf Putz, im Erdgeschoss und ausgebautem Obergeschoss/Dachgeschoss unter Putz verlegt.

Ausführung der Schalter und Steckdosen erfolgt in großflächiger, formschöner Ausführung in weiß oder beige (Fabrikat: Jung Serie „AS 500“ oder gleichwertig).

Die Festlegung der Lage von Schaltern und Steckdosen erfolgt bei einer gemeinsamen Baustellenbesprechung zusammen mit der Bauherrschaft und der ausführenden Elektrofirma. Folgende Anschlüsse werden verlegt, sofern der jeweilige Raum lt. Plan vorhanden ist:

Eingang

1 Brennstelle, 1 Tasterschaltung.

Treppenhaus

Decken- und Wandbrennstelle mit Tasterschaltung, 1 Steckdose je Stockwerk

Diele/Flur

1 Wandbrennstelle, 1 Deckenbrennstelle, 1 Wechselschaltung, 1 Telefonleerrohr, Sprechanlage, 2 Steckdosen

Gäste-WC und Abstellraum

je 1 Wandbrennstelle, 1 Ausschaltung, 1 Steckdose unter Schalter

Terrasse/Balkon

1 Außensteckdose abschaltbar, 1 Wandbrennstelle

Schlafen

1 Deckenbrennstelle, 2 Ausschaltungen und 1 Steckdose unter Schalter, 3 Doppelsteckdosen, 1 Wandbrennstelle, 1 Antennenleerrohr, 1 Telefonleerrohr

Kinderzimmer/Gästezimmer

1 Deckenbrennstelle mit Wechselschaltung und Steckdose, 2 Doppelsteckdosen, 1 Antennenleerohr

Küchen

2 Deckenbrennstellen, 1 Ausschaltung, 4 Doppelsteckdosen, Herdanschlussleitung, 1 Spülmaschinendose, 1 Kühlschrankdose, 1 Steckdose für Dunstabzug

Bad/Duschbad

1 Wandbrennstelle, 1 Deckenbrennstelle, 2 Ausschaltungen, 2 Steckdosen, Anschluss für Handtuchheizkörper, 1 Bade- und Duschwannenerdung

Wohnzimmer

2 Deckenbrennstellen, 1 Serienschaltung, 3 Doppelsteckdosen und 1 Steckdose unter Schalter, 1 Antennenleerrohr mit Leerdose bei der Doppelsteckdose

Esszimmer

1 Deckenbrennstelle, 1 Wechselschaltung, 1 Doppelsteckdose, 1 Steckdose unter Schalter, 1 Wandanschluss.

Keller/Abstellräume/Garagen

1 Deckenbrennstelle, 1 Ausschaltung, 

1 Steckdose unter Ausschaltung. Garage mit Anschluss für Torantrieb.

Waschraum/Hauswirtschaftsraum

1 Deckenbrennstelle, 1 Ausschaltung, 1 Steckdose unter Ausschaltung, Anschlüsse für Waschmaschine und Trockner.

Heizraum/Technikraum

1 Deckenbrennstelle mit Schiffsarmatur für 60W, 1 Ausschaltung, 1 Steckdose unter Ausschaltung.

Anschluss der Elektrogeräte für Wärmepumpe, Heizung, Brenner, Umwälzpumpe, Steuereinrichtung.

       

15.Heizungsinstallation

Durch die hochwertige Wärmedämmung wird der Wärmebedarf auf ein Minimum reduziert. Die Heizungsanlage wird nach der neuesten EnEV berechnet.

Die Beheizung des Hauses erfolgt über eine Luft-Wasserpumpenheizungsanlage mit einem außen aufgestellten Splittgerät. Warmwasserspeicher wird nach Berechnung des Projektingenieurs optimal dimensioniert.

Sämtliche Wohnräume im EG, OG und DG erhalten eine Fußbodenheizung mit Einzelraumregelung. Die Dimensionierung richtet sich nach der Wärmebedarfsberechnung. Die Heizschleifen werden in diffusionsdichten Kunstsftoffverbundrohren ausgeführt.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen darüber hinaus verschiedene moderne, innovative Heizsysteme an: z.B. Gasbrennwerttherme mit Solar , Erd- oder Luft-Luft-Wärmepumpen, Pelletsheizungen, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung u.s.w.

15.Estricharbeiten

In allen Räumen vom Erd- bis Dachgeschoss legen wir einen schwimmenden Estrich (je nach technischer Anforderung: Zement- oder Anhydritestrich) auf die Wärme- und /oder Trittschalldämmung. Die Wärmedämmung hängt vom Wärmeschutzbedarf der aktuellen EnEV ab.

16.Rollladen

Wohnraumfenster im EG, OG und DG (mit Ausnahme von Oberlichtern, Wintergärten, Schrägfenstern, Gauben und soweit technisch nicht möglich) erhalten Rollläden aus wartungsfreien und wärmeisolierten Kunststoffprofilen in den

Farben: grau, beige, braun oder weiß mit Lüftungsschlitzen. Die Einbaurollladenkästen sind hochwärmegedämmt und absolut winddicht.

17.Innenputz

Gipswandputz in den ausgebauten Räumen im EG, OG und DG als tapezierfertig, geglätteter Gipsputz in der Qualitätsstufe Q2 auf Mauerwerk. Ecken werden mit Kantenschutz ausgeführt.

Wo erforderlich, wird ein Gewebe in den Putz eingearbeitet.

Anschlüsse an Fenster und Haustüre mit Anputzleisten, inklusive Dichtlippe nach RAL.

Taperzierfähige Verspachtelung der Stoßfugen bei Decken über EG und OG.

Im Bad DG wird ein Kalkzementputz zur Aufnahme von Fliesen angebracht.

19.Innentreppen

Die Treppenanlage vom Keller bis zum Dachgeschoss wird entsprechend den Grundrissplänen als Buche-Massivholz-Wangentreppe, Pfosten, Trittstufen und Geländer mit senkrechten Edelstahlstäben und massivem Buche-Handlauf in handwerklicher Spitzenqualität hergestellt.

Auf Wunsch können auch Treppen in Beton-, Stahl-Holz- oder Stahl-Steinausführung eingebaut werden.

Während der Bauphase bis zum Einbau der endgültigen Treppen wird eine Bautreppe eingebaut.

20.Sanitärobjekte

Exclusive Objektausstattung wahlweise von DURAVIT: Serie D-Code oder REISSER: Design Serie Golf. Die Ausführung , Anordnung und Anzahl der Objekte erfolgt lt. Plan:

Badewannen:

Luxuriöse Acryl- oder Stahlemail-Wanne 170x70 cm mit Einhebelmischer in Unterputzausführung als Wannenfüll- und Brausemischbatterie. Handbrause mit Brauseschlauch.

Duschwannen:

Acryl- oder Stahlemail-Wanne 80x80 cm oder 90x90 cm. Thermostat-Einhebelmischer in Unterputzausführung, Brauseanlage.

Waschbecken:

Kristallporzellanbecken 60cm breit mit Einhebelmischbatterie.

WC-Anlagen:

Wandhängendes Tiefspülklosett aus Kristallporzellan mit Unterputzeinbauspülkasten und Wasserspartaste mit Doppelfunktion. Sitz und Deckel aus Kunststoff in Standardfarbe.

Küchen- und Hauswirtschaftsraum:

Spültisch- und Spülmaschinenanschluss mit Warm- und Kaltwasserzuleitung einschl. Eckventilen. Waschmaschinenanschluss mit Schlauchventil. Rückflussverhinderer, Rohrbelüfter und Abflussstutzen für den Anschluss der Waschmaschine.

21.Dachdämmung und Verkleidung

Im Dachgeschoss wird die Dachschräge bis zur Kehlbalkenanlage und die Kehlbalkendecke als Sparrenvolldämmung mindestens 240 mm stark, Wärmeleitgruppe 0,35 inklusive Dampfbrems

Folie, Folienstöße und Folienanschlüsse an angrenzende Bauteile dicht – gemäß Verarbeitungsvor-schriften  ausgeführt.

Die Unterseite wird mit 12,5 mm starken Gipskartonplatten inklusive entsprechender Unterkonstruktion verkleidet. Die Oberfläche wird tapezierfähig verspachtelt.

22.Innentüren

Alle Innentüren des Wohnhauses im EG, OG und DG sind hochwertige Röhrenspankerntüren mit Umfassungszarge Die Kanten von Türblatt und Türzarge haben eine Rundkante. Sie können aus einer Vielzahl von Dekoren aus CPL nach Mustervorlage des Auftragnehmers aussuchen.

Zur besseren Schalldämmung und Verhinderung von Zugluft ist in den Türzargen eine dreiseitige Gummilippendichtung eingebaut. Die Drückergarnituren erhalten Sie mit einem Drücker in L-Form und einer Rosette in Edelstahl, Fabrikat HOPPE, Amsterdam oder gleichwertig. Im Bad und WC haben die Türen ein Badzellenschloss.

23.Fliesen- und Natursteinarbeiten

Der Materialpreis für die keramischen Fliesen beträgt € 40,00 pro m². Die Auswahl der Fliesen erfolgt im Fliesengroßhandel bzw. im Fliesenstudio oder beim ausführenden Handwerker. Die Sockel werden aus der Fliese geschnitten und eingebaut.

Für die Verlegung sind Fliesenformate von 25 x 33 cm sowie 50 x 50, 20 x 50 und 30 x 60 cm in geklebter und gerader Ausführung einkalkuliert. Alle Kanten an Ecken und Vorsprüngen erhalten Eckschutzschienen aus Aluminium oder wahlweise aus Kunststoff.

Bade- und Duschwannen in gerader Ausführung werden durch den Fliesenleger untermauert. Die spritzgefährdeten Wandflächen im Duschbereich erhalten einen wasserdichten Abdichtungsanstrich unter den Fliesen. In die Ecken werden Dichtbänder gegen eindringendes Wasser eingesetzt.

Die Fugen werden in der Farbe hellgrau ausgeführt. Andere Farben sind auf Wunsch erhältlich. Die Wand-, Boden-, Dusch- und Türanschlüsse werden dauerelastisch verfugt. Diese Fugen sind Wartungsfugen und unterliegen nicht der Gewährleistung.

Bodenfliesen sind in folgenden Räumen vorgesehen: Windfang/Diele, WC, Bad/Duschraum, Küche und Speisekammer/Abstellraum einschließlich Sockelleisten.

Wandfliesen sind in folgenden Räumen vorgesehen: In der Küche ein Fliesenband über der Arbeitsplatte mit maximal 4 m². Im WC an den Wänden ringsum ca. 1,20 m hoch. Im Bad/ Duschraum an den Wänden ringsum ca. 1,30 m hoch, im Duschbereich ca 2,00 m hoch.

Das Einlegen von Bordüren und Dekorfliesen wird  gesondert berechnet. Ebenso Diagonalverlegung und Sonderformate.

Natursteinfensterbänke werden gemäß Punkt 9 der Baubeschreibung eingebaut.

24.Bodenbeläge (Option)

In allen Wohnräumen im EG und DG/OG, in denen kein Fliesenbelag vorgesehen ist, legen wir auf Wunsch und gesonderter Berechnung , einen hochwertigen Teppich-, Laminat-, Vinyl- oder Parkettboden mit entsprechenden Sockelleisten.

25.Maler- und Tapezierarbeiten (Option)

Falls vom Bauherrn gewünscht, erhalten sämtliche nicht gefliesten Wände , Decken und Schrägen in den Wohnräumen Rauhfaser. Diese werden zuerst gespachtelt, grundiert, tapeziert und mit einem 2-fachen Anstrich mit Disper-sionsfarbe weiß oder leicht getönt, gestrichen.

Die Wände und Decken im Keller erhalten einen weißen Dispersionsfarbanstrich. Stahlteile von Innentreppen werden farbig lackiert. Sichtbare Holzflächen an den Dachvorsprüngen werden offenporig lasiert. Farbe nach Wahl des Bauherrn. 

26.Baureinigung

Ihr Haus wird besenrein an Sie übergeben.

27.Eigenleistungen

Bei Ihrem Haus können Sie selbst Hand anlegen, indem Sie Eigenleistungen erbringen. Es können jedoch ausschließlich komplette Gewerke, keine Teilgewerke, herausgenommen werden. Diese werden zum kalkulierten Preis vergütet.

28.Allgemeine Hinweise und bauseitige Leistungen

28.1 Allgemeine Hinweise

Das Bauwerk wird in massiver Bauweise erstellt. Die Baubetreuung des Kunden erfolgt direkt durch uns.

Geringfügige Änderungen bedingt durch behördliche Auflagen, bzw. zur besseren technischen Durchführung des Bauvorhabens, die keine Wertminderung darstellen, können vorgenommen werden.

Bitte beachten Sie, dass bei Naturprodukten wie Naturstein, Holz oder Keramik Abweichungen in Farbton, Maserung oder Brand, gegenüber den Mustervorlagen möglich sind.

Entscheidend für den im Festpreis enthaltenen Leistungsumfang ist in jedem Fall diese Bau- und Leistungsbeschreibung.

Alle Vereinbarungen außerhalb dieser Baubeschreibung bedürfen der Schriftform und Bestätigung.

28.2 Bauseitige Leistungen

Im Leistungsumfang nicht enthalten und bauseits zu erbringen oder zu veranlassen, sind alle in der Bau- und Leistungsbeschreibung nicht aufgeführten Arbeiten.

Folgende Leistungen sind z.B. nicht im Festpreis beinhaltet:

Bauplatz mit Erschließungs- und Anliegerkosten. Eventuelle Gebühren von Gemeinden, Behörden und Versorgungsunternehmen für Vermessungsarbeiten, Lagepläne, Geländeschnitte, Baugenehmigungen, Prüfstatik in Erdbebenzone 3, Abnahmegebühren, Gasleitung und Gasanschluss mit Zählerplatte und Zähleranlage, Versorgungsleitung für Frischwasser incl. Hauptwasseruhr mit Zählerplatte (wird von Gemeinde ausgeführt). Elektrohauptzuleitung, Panzersicherung und Zähler (wird vom E-Werk ausgeführt). Baustrom- und Bauwasseranschlüsse sowie Verbrauchskosten, Beheizung während der Bauzeit einschließlich notwendiger Trocknungsmaßnahmen, Baugrunduntersuchungen, Tiefenbohrsonden für Sole-Wasserwärmepumpe, Mehr-aufwendungen für Hanggrundstücke oder schlechtem Baugrund , Grund- oder Schichtwasser (z.B. Keller als weiße Wanne). Kanalarbeiten, Drainage und Kontrollschächte sowie Lichtschächte außerhalb des Hauses, Wasserhaltungs- und Rückstaumaßnahmen, Rückstauverschlüsse, Abfuhr und Deponiegebühren von überschüssigem Aushubmaterial, Feinplanie mit Humus aufbringen, Außen- und Gartenanlagen, Stützmauern, Pflasterarbeiten, Zugangswege, Bau-WC sowie Bauschuttcontainer.

29.Versicherungen

Die gesamten Leistungen sind durch eine Haftpflicht- und Betriebsversicherung abgesichert. 

30.Festpreis und Gewährleistung

30.1 Festpreisgarantie

Die Festpreisgarantie für Ihr Haus läuft 18 Monate nach Auftragserteilung. Diese lange Preisgarantie bedeutet für Sie als Bauherr absolute Sicherheit vor Preissteigerungen und Preiserhöhungen.

30.2 Gewährleistung

Für Ihr hochwertiges Haus erhalten Sie eine Gewährleistung von 5 Jahren nach BGB mit kostenfreien Kundendienst (außer technische Anlagen und Verschleißteile). Anstriche und Verputzarbeiten unterliegen einer Gewähr-leistungshaftung von 2 Jahren. Acryl- sowie Silikonfugen gelten als Wartungsfugen, die keiner Gewährleistung unterliegen. Erhöhte Gewährleistungen wie z.B. Dachziegel und Betondachsteinen werden durch den jeweilen Hersteller geleistet.

                                              zurück zu: Home 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail